BlindArt visual

Eine von mir entwickelte Kunstform, die Lyrik im Bild für Sehende und Sehgeschädigte erfahrbar macht. Ausstellungen bisher bei "Kunst im Dreieck", Hamburg-Eppendorf., Galeriéka Hamburg-Eppendorf; Gemeindehaus der St. Johanniskirche, Kompaktausstellung ebenfalls in der Galeriéka Hamburg-Eppendorf und Sonderausstellung "750 Jahre St. Johanniskirche, 750 Tage Galeriéka Hamburg-Eppendorf" ENGEL - TAUSENDFACH....und in der Galeríeka Eppendorf "Sicht der Dinge".

 

Auf den Fotos von links nach rechts zu sehen:

"Abendliedchen" - mit Amselgesang, "Babel" - nach der Melodie des Liedes "Geh aus mein Herz und suche Freud'",  "Es ist alles eitel", "Frei", "Hamburgs Wässer", "Maienseelen", "Rabenlied" (die Noten dazu finden sich unter Gereimtes/Lieder)  und "Strandgut".
Die Schwarzschrift-Texte finden sich unter "Lyrik"
Auftragsarbeiten auf Wunsch mit ca. drei Wochen Lieferzeit.

Bilder und Texte zur Ausstellung "Engel und anderes" vom 18. und 19. Februar 2017 im Gemeindehaus der St. Johannis-Kirche in Hamburg-Eppendorf.

NEU

 

 

 ...durch den Riss zersprengter Särge …

 

Und sei es nur für Selma *,

dass wir trauern,

wir Spätgeborenen.

Schon eines

dieser Leben,

die fortgeworfen

und verloren -

um diese eine Seele

darf es nicht vergessen

sein, das

braune Tuch

unserer Vergangenheit.

Den Seelen -
die verwirrt,

alleine in der Kälte
einer Zwischenzeit -
schulden wir die Flügel....
die uns nichts kosten

außer steter Erinnerung.

 

*Selma Merbaum - so der Name im jüdischen Geburtsregister und in allen Schulunterlagen und Zeugnissen -, *5. Februar 1924 in Czernowitz, Bukowina; † am 16. Dezember 1942 an Gelbfieber im Zwangsarbeitslager Michailowka in der Ukraine. Sie hinterließ der Nachweilt 58 Gedichte.

 

Requiem für Hannah

 

Wer schickte dich ins Leben, Kind?

In eines, das so kurz bemessen,

so leidensvoll und schmerzbesessen,

wie sonst nur alte Leben sind?

Und dennoch: diese kurze Zeit

war Liebe um dich und auch Licht.

Jetzt nimmt ein Vorhang uns die Sicht,

der Schritt durch ihn ist endlos weit.

Du bist allein hindurch gegangen,

hast alles Leid zurück gelassen,

wirst in ein Paradies gelangen,

das trägt der wilden Blüten Kleid,

wo Engelsflügel dich umfassen

und leiten dich in die Unendlichkeit.

Hannah, 24. Januar 2004

Triptychon - Engel - tausendfach - sind wach

Engel – tausendfach - sind wach.

Am Anbeginn ein leises Klopfen:

so meldet sich der Lebensfunke

in jedem Wesen, das die Erde trägt -

Ob Fisch, Mensch, Vogel oder Wurm.

Ist dieser Funke gar ein Engel,

der zu Beginn allen zur Seite steht?


Die Engel wohnen wohl in dir und mir;

in Augenblicken großer Wachsamkeit,

das Ahnen einer kommenden Gefahr,

ein plötzliches Verstehen allen Werdens,

der Blick, der zum Erkennen einer Liebe führt -

Nicht alle nehmen ihren Engel wahr!

 

Wenn frischer Seewind meine Haare zaust,

ein sanfter Wind von Süd die Wangen küsst

oder ein Perlenvorhang milden Regens fällt,

das warme Sonnenlicht die Haut verwöhnt

und nackte Füße Wiesentau durchstreifen -
bin ich nicht einsam und allein in dieser Welt.

Die hier ausgestellten Rahmen enthalten Gedichte, die zuvor in Schwarzschrift entstanden sind. Durch Umsetzung in Braille-Schrift sind sie auch für Sehgeschädigte lesbar.

 

Die Rahmen, in Form und Farbe Symbiosen zu den Texten, sind ausdrücklich berührbar.